Unsere Seite befindet sich im Umbau

Sai Licht Erfurt

Lassen Sie los und erlauben sie sich den Pieks in Ihre Vene, denn es lohnt sich.

Man unterscheidet bei der Aufnahme von Nährstoffen den enteralen (den Darm betreffend) und den parenteralen (par = neben) Weg. Der parenterale Weg mittels Infusion bietet durch die unmittelbare Applikation ins Blut eine sofortige Verteilung der fehlenden Nährstoffe an die bedürftigen Organe und Zellen. Das ist ganz wichtig, wenn der Darm, wie leider in unserer Zivilisation ganz häufig, nicht mehr ganz gesund ist. Geplagt von toxischen Stoffen, die der Nahrung bei der Produktion, beim Transport oder bei der Zubereitung zugeführt werden. All das landet im Darm. Natürlich gibt es auch "falsche" Stoffe, die Ihr Körper einfach nicht verstoffwechseln kann, weil ihm z.B. Enzyme fehlen oder er einfach eine Allergie dagegen hat. Ist das Verdauungssystem also zu sehr belastet ist die orale (über den Mund) Zuführung von Nahrungsergänzungsmitteln bei nachgewiesenem Mangel nicht zielführend.

Darüber hinaus gibt es enteral auch einen sog. First-Pass-Effekt, wodurch bis zu 70% der oral eingenommen Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente über die Leber als Schadstoffe wieder ausgeschieden werden.

Je geringer dieser Effekt ist, desto besser ist die Bioverfügbarkeit eines Präpartes. Dieser Effekt wird durch eine Infusion gänzlich umgangen, was bei gut ausgetesteter Infusionskomposition genau das Richtige bei Ihrem Krankheitsgeschehen ist. Auch hier gilt "die Dosis macht das Gift". Deshalb bemühen wir uns nach Kräften jede Ihrer Infusionen vorab über den Biofeldtest zu überprüfen und erst dann zu infundieren. Ihr Körper und die Messergebnisse stehen im Vordergrund. Wir bieten dem Körper die Menge an, die er benötigt. Der eine Patient mag 3 Infusionen brauchen ein anderer 7 oder 10. Wir sind stets um eine individuelle Lösung bemüht und nehmen 10er-Standard-Kuren nur zur Orientierung.

 

Hier ein Beispiel:

"Aus eigener Erfahrung kenne ich Eisenmangel, dem mit keinem oralen Präparat beizukommen war. 90% der Präparate schmeckten nach Omas altem Löffel im Mund oder der Geschmack kam vom Magen leicht hoch. Einfach unschön. Wie froh war ich, also ich endlich Venofer als Infusion erleben durft, endlich kam Eisen dahin, wo es gebraucht wurde. Ganz gemütlich, entspannt ohne, dass ich bei der Einnahme die Augen verdrehen musst. Und die Wirkung war unglaublich ... als hätte jemand wieder die Lampen in meinem Kopf eingeschaltet ... die Konzentrationsfähigkeit war wieder zurück."

Leider dürfen wir als Heilpraktiker dieses Präparat nicht verschreiben, aber wir sprechen herzlich gerne mit Ihrem behandelnden Arzt und unterstützen Sie, wenn Ihre Laborwerte einen signifikanten Mangel aufzeigen.

 

ERFURT - Altstadt

- an der Engelsburg -

Allerheiligenstr. 5

99084 Erfurt

T +49 (361) 341967-45

F +49 (361) 341967-46

patientenbetreuung-erfurt@sailicht.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo     n.V.*     09:00 – 21:00 Uhr

Di      n.V.*     09:00 – 21:00 Uhr

Mi     n.V.*     09:00 - 21:00 Uhr

Do     n.V.*     09:00 - 21:00 Uhr

Fr      n.V.*     12:00 - 18:00 Uhr

Sa      n.V.*     

So      n.V.*     

* = nach Vereinbarung

 

sailicht

HAMBURG – Berne

- am Berner Schloss -

Berner Allee 16

22159 Hamburg

T: +49 (40) 677-1635

F: +49 (40) 677-9786

patientenbetreuung-hamburg@sailicht.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo     n.V.*     09:00 – 22:00 Uhr

Di      n.V.*     07:00 – 22:00 Uhr

Mi     n.V.*     09:00 - 22:00 Uhr

Do     n.V.*     07:00 - 22:00 Uhr

Fr      n.V.*     12:00 - 20:00 Uhr

Sa     n.V.*     

So      n.V.*   

* = nach Vereinbarung